Navi
Menü

Allghoi Khorkhoi
Todeswurm und
Giftzwerg
Giftige Bestien

Impressum

Giftbestien

ATX Netzteile >>

Der Mongolische Todeswurm (Giftbestie) Allghoi Khorkhoi und Giftzwerge

Allghoi Khorkhoi: Der Mongolische Todeswurm (Giftwurm / Killerwurm)

Video zur Giftbestie Allghoi Khorkhoi:
Giftige Bestie Allghoi Khorkhoi: Mongolisches Wurmmonster

Der Allghoi Khorkhoi ist eine giftige Bestie mit Heimat in der Mongolei (Asien >>). Als Mongolischer Todeswurm und Killerwurm ist die Allghoi Khorkhoi Gift-Bestie ebenfalls bekannt. Die giftige Kreatur Allghoi Khorkhoi lebt unter der Erdoberfläche in der Wüste Gobi. Die Wüste Gobi wird als weiträumiges Trockengebiet in Zentralasien beschrieben. Mit einer Fläche von 2,3 Millionen km² gehört die Wüste Gobi zu den größten nichtpolaren Wüstenregionen der Erde >>. Das Gebiet der Wüste Gobi befindet sich in China und der Mongolei. Die Mongolei befindet sich im östlichen Teil von Zentralasien. Nördlich der Mongolei befindet sich Russland. China befindet sich südlich der Mongolei.

Aussehen

Urlaub / Reise online buchen >>
Preisvergleich

Die giftige Bestie Allghoi Khorkhoi ist ca. 1,20 Meter lang und hat einen dicken Körper. Dieser Körper ist wurmförmig ausgestaltet. Die Haut der Kreatur Allghoi Khorkhoi leuchtet rot. Wie hoch ist die Population an in der Wüste Gobi lebenden Allghoi Khorkhoi Bestien? Schätzungen gehen von etwa 400 - 450 Allghoi Khorkhoi Bestien aus. Das Wurmmonster Allghoi Khorkhoi wird von der Farbe gelb angelockt. Seine Opfer tötet die Bestie Allghoi Khorkhoi mittels Gift. Die Bestie Allghoi Khorkhoi bildet viele Blasen auf der Haut und spritzt dann daraus gezielt das Gift auf die Opfer. Dieses Gift ist absolut tödlich. Sogar Kamele sterben bei bloßer Berührung mit diesem Gift unverzüglich. Die Bestie Allghoi Khorkhoi kann auch Elektrizität erzeugen und ihre Opfer mittels unter Strom >> setzen töten.

Tragische Geschichte

Tragisch ist die Geschichte eines kleinen Jungen, der mit einer gelben Spielzeugkiste in der Wüste Gobi im Sand saß. Ein Allghoi Khorkhoi Giftwurm-Monster kroch in diese gelbe Kiste und tötete den kleinen Jungen. Die Eltern von diesem Jungen wollten Rache ausüben und den Allghoi Khorkhoi töten. Sie jagten die Giftbestie Allghoi Korkhoi und kamen dabei ebenfalls ums Leben. Fazit: Diese mongolischen Wurmmonster sind echt krasse Giftbestien!

Wurm und Wüste

Kann ein echter Wurm in einer trockenen Wüste überleben? Nein, natürlich können echte Würmer nicht in einer trockenen Wüste überleben. Die Allghoi Khorkhoi Wurm-Giftbestie gehört auch nicht zur Gattung der echten Würmer, sondern ist möglicherweise eine wurmförmige Unterart der Wüstentodesotter. Diese giftige Schlange (Acanthophis pyrrhus) ist dick und kommt mit rötlichen Färbungen vor. Beheimatet ist die Wüstentodesotter in Australien.

Dune: Wüstenplanet

Es gibt einen Wüstenplanet mit dem Namen Dune. Dort lebt ein spezieller Wurm mit der Bezeichnung Sandwurm (wissenschaftlicher Fachbegriff: Shai-Hulud). Zwei Hypothesen zur Genealogie vom Mongolischen Todeswurm (Allghoi Khorkhoi) stehen zur Disposition: Entweder stammt der Allghoi Khorkhoi von der Wüstentodesotter ab (Australien) oder vom Sandwurm, der auf dem Wüstenplanet Dune beheimatet ist. Tipp für Junkies: Auf dem Wüstenplanet Dune gibt es nicht nur Sandwürmer, sondern überdies auch eine geile Droge mit dem Namen Spice.

Giftzwerg: Kleiner giftiger Zwerg

Giftzwerg

Giftzwerg: Gift speiende Bestie

Giftzwerge sind gefährliche Bestien und unterscheiden sich dadurch von den meisten anderen Zwergen. Giftzwerge haben ihre Heimat in der ganzen Welt. Wie lassen sich gefährliche Giftzwerge von harmlosen Zwergen unterscheiden? Giftzwerge sind deutlich kleiner als harmlose (normale) Zwerge.

Warum sind Giftzwerge so gefährlich?

Stromtarifrechner >>
Stromtarife

So funktioniert Strom >>

Vergleichbar ist ein Giftzwerg mit einem Pfeilgiftfrosch. Ein Pfeilgiftfrosch wird bis 6 Zentimeter groß bzw. eher lang. Ein Giftzwerg wird 10 - 15 Zentimeter groß (also die Höhe betreffend). Gefährlich sind Giftzwerge deshalb, weil sie Gift speien. Dieses Giftgemisch haben Giftzwerge mittels Gentechnik auf der Grundlage von Batrachotoxin entwickelt. Batrachotoxin ist das Gift, mit dem Pfeilgiftfrösche in Mittel- und Südamerika Furcht und Schrecken >> verbreiten. Wer von einem Giftzwerg angespeit wurde, sollte schnell sein Testament machen. Bereits 0,002 Milligramm pro Kilogramm Körpergewicht vom Gift Batrachotoxin (Giftzwerg Gift) führt innerhalb von 20 Minuten zum Tod.

Ein ausgewachsener Giftzwerg speit mit einer Ladung bis zu 6 Milligramm Gift. Tipp: Von Giftzwergen sollte sich jeder fernhalten! Giftzwerge sind ausgezeichnete Läufer und erreichen im Sprint eine Spitzengeschwindigkeit von bis zu 17 km/h. Es handelt sich bei diesen giftigen Giftzwergen um eine relativ neue Entdeckung. Diese giftigen Bestien werden bisher deshalb nicht häufig referenziert. Giftzwerge beherrschen überdies die Kunst der spontanen Gestaltwandlung. Ein Giftfrosch Giftzwerg verwandelt sich gerne in einen sehr kleinen (winzigen) Frosch, der extrem schnell hüpft. Können sich Giftzwerge auch in winzige Giftvögel mit Flügeln verwandeln? Aus heutiger Sicht (Stand 26.11.2023) konnte eine solche Verwandlung noch nicht beobachtet werden.

Gefräßige Bestien

Neben vielen giftigen Bestien gibt es auch gefräßige Bestien. Als Beispiel lässt sich insbesondere die Steinlaus nennen. Die gefräßige Bestie Steinlaus gilt allerdings als weitgehend ausgestorben bzw. wurde vom Mensch brutal ausgerottet:

Dämonische Bestien >>

Lexikon der Untoten (Vampire, Zombies, Wiedergänger, etc.) >>

Tierische Bestien: Menschenfresser, Killer und mehr >>

Bigfoot, Yeti und Yowie >>

Lexikon der Seeungeheuer >>

Liste mit deutschen Schreckgestalten >>

Gästebuch für Kommentare >>

» Suche   🔎   «

Besucher seit 09. September 2023: 06351

Online: 1